· 

Nie wieder Kramschublade

Was ist das Beste daran, dass alles seinen festen Platz hat? Sobald etwas gebraucht wurde, wandert es dorthin zurück und es sieht immer ordentlich aus! 

Dabei macht es Sinn, Dinge aus der gleichen Kategorie an einem Platz oder zumindest nah beieinander aufzubewahren. Das erleichtert das Suchen und Wegräumen. Wieso das Wegräumen? Wenn du ein Verlängerungskabel wieder weglegen möchtest und weißt, wo bei dir solche Dinge aufbewahrt werden, landet es an der richtigen Stelle. Das schaffen auch andere Mitglieder des Haushaltes. 😉

 

Andernfalls wird es „erst einmal“ irgendwo abgelegt und dann passiert das Unfassbare: 

binnen kürzester Zeit hat es seine Freunde um sich herum, aus einem Kabel ist ein Haufen Zeug geworden. Denn: Zeug zieht Zeug an! 

Mach mal den Test. Lasse einen herrenlosen Gegenstand irgendwo liegen- das ist wie eine Einladung für alle, ihr Zeug da abzuwerfen. 

 

Das gleiche gilt für die „Kramschublade“. Fast jeder hat sie, auch ich hatte eine. Manchmal sind es auch Kramecken oder Krambehälter. Auf wundersame Weise füllen sie sich mit meist unnützem Zeug oder Dingen, die keinen festen Platz haben: einzelne Schrauben, Stifte, Büroklammern, Münzen, Kassenzettel und so weiter. Wild durcheinander und so lange, bis nichts mehr rein passt. Dann wird aussortiert und es beginnt von neuem. 

 

Was kann man machen? Natürlich erstmal raus mit dem Kram und aussortieren. Was weiterhin in die Schublade soll, bekommt einen festen Platz. Ich nenne es „teilen und herrschen“. Das bedeutet, die Schublade wird mittels offener Schachteln oder Behälter aufgeteilt, die Dinge entsprechend einsortiert. Alles, was nicht reingehört, bleibt draußen.

 

Das Prinzip mit offenen Schachteln als Trenner ist von Marie Kondo und es hilft die verschiedenen Dinge in der Schublade an ihrem Platz zu halten. Beim Öffnen der Schublade siehst du alles, was drin ist und es fliegt nichts durcheinander. Und hast du gerade etwas in der Hand, das zu keinem der Inhalte passt, ist die Überwindung, es einfach rein zu werfen, deutlich höher als beim wilden Durcheinander der Kramschublade. Und mal ehrlich- jeder schämt sich für seine Zeug- Stapel und Kramschubladen. Also pack es an! 💪🏼 Das erklärte Ziel: nie wieder Kramschublade! 👊🏼

Kommentar schreiben

Kommentare: 0