· 

Zeug- Rückfall? Nicht mit uns!

Jetzt hast du schon so einiges ausgemistet und hast Bedenken, in alte Muster zu verfallen? Das ist berechtigt. Wir alle tappen mal in die ein oder andere Falle und lassen wieder Zeug ins Haus.

Doch die gute Nachricht ist, dass du es vermeiden kannst, indem du die Falle erkennst. Vielleicht kommt dir die ein oder andere Situation ja bekannt vor.


Das Schnäppchen🤑:

Du hast drei schwarze Pullis, aber der schwarze Markenpulli ist so krass runtergesetzt. Kaufen? 

Nur, weil etwas ein Schnäppchen ist, heißt es nicht, dass du es brauchst. Überlege dir, ob du in diesem Fall wirklich so oft einen schwarzen Pulli trägst oder tragen möchtest. Ein Kompromiss wäre, diesen zu kaufen, und einen anderen dafür weg zu tun.


Die Impulskäufe🤪:

Eigentlich brauchst du es nicht, aber einer Laune folgend oder weil die Verkäuferin so nett oder der Tag so schön (oder so furchtbar 🙄) ist, entscheidest du dich spontan für -sagen wir mal- ein Fondue. Die Gefahr ist groß, dass es später wenig oder gar nicht zum Einsatz kommt. Aber wie vermeidest du Impulskäufe? Für bestimmte Anschaffungen, die du nicht direkt brauchst, solltest du eine Liste machen. Da würde beispielsweise das Fondue drauf kommen, wenn du gerade den Impuls durch die nette Verkäuferin bekommst, eines zu kaufen. Wenn du es nach ca. einem Monat immer noch gut findest, kaufe es dir.


Geschenkt🤩!

Jemand löst seinen Haushalt auf und verschenkt Sachen? Es gibt einen Ball, wenn du drei Packungen Kekse kaufst, gratis dazu? Nur weil etwas umsonst ist, heißt es auch nicht, dass du es brauchst. Auch nicht „vielleicht später“. Und auch nicht „erst einmal“. Belaste dich nicht mit dem Zeug anderer oder mit Werbegeschenken. Also das nächste mal, wenn jemand etwas verschenkt, sagst du „Nein danke, das brauche ich nicht.“😉 

Denn ab jetzt kommt das Zeug nicht mehr ins Haus.



Kommentar schreiben

Kommentare: 0