· 

Klein anfangen ist besser als gar nicht

Dein Zuhause hat so viele „Kram- Baustellen“, dass du gar nicht weißt, wie und vor allem wann du das alles schaffen sollst? Ein radikaler Plan scheint dir wie der Tropfen, der dein mühsam im Gleichgewicht gehaltenes Fass nun endgültig zum überlaufen bringt? 

 

Das ist kein Problem! Es muss nicht sofort der große Umbruch sein. 

Du kannst erst einmal mit kleinen „Projekten“ beginnen, die dich je ca. 15 Minuten kosten. Klingt für mich nach einem überschaubaren Zeitraum, oder?

 

Hier ein paar Vorschläge, womit du beginnen könntest. Suche dir einen heraus und stelle deinen Timer ⏱ auf 15 Minuten. Du wirst erstaunt sein, was du in dieser Zeit alles schaffst!😃

 

Projekt 1: nehme dir eine Schublade vor

Meine Empfehlung wären entweder die „Kramschublade“, die Sockenschublade oder die Schublade mit den „Tupperdosen“. Es sollte nicht daran scheitern, dass du diese Dinge vielleicht nicht in einer Schublade, sondern im Schrank oder Regal aufbewahrst.🤓

Es gilt immer: alles raus, alles durchsehen, alles was kaputt ist, etwas fehlt (Deckel...) oder einfach nur Müll ist, kommt weg. Der Rest wird schön übersichtlich einsortiert.

 

Projekt 2: Kühlschrank

Du ahnst es schon- alles raus, Flächen abwischen, alles durchsehen und nach zusammengehörigen Lebensmittelgruppen einsortieren

 

Projekt 3: Jacken oder Ober- bzw. Unterteile

Für den ganzen Kleiderschrank fehlt dir die Zeit? Dann eben nur eine Unterkategorie! Doch es bleibt dabei: erst muss alles zu dieser Unterkategorie gehörende an einer Stelle gesammelt werden. Durchsehen, nach den Kriterien behalten, verkaufen/verschenken und Müll sortieren. Dann wieder einräumen. Die ausführlichere Anleitung für Kleidungsstücke gibt es hier

 

Projekt 4: Gläser oder Becher

Es geht immer wieder mal ein Glas kaputt, dann gibt es eines zum Kauf dazu, jemand schenkt dir zwei und zack- der Schrank ist voll mit einem Sammelsurium an Gläsern aller Art, gerne in mehreren Reihen und gerne gestapelt.😱

Daher mal alle ausräumen und wirklich schauen, welche dir gefallen, welche überhaupt noch regelmäßig in Gebrauch sind, und ob du dich nicht lieber von diesem Durcheinander trennen und mal in ca. 8 gleiche Gläser investieren möchtest. Das gleiche gilt für mein Lieblingsbeispiel: Becher. 😂 Obwohl ich es da auch schön finde, wenn es nicht 10 gleiche sind...

 

Vielleicht fällt dir spontan noch etwas anderes ein, dann mache das. Oder schaue noch hier vorbei.

Nur zwei Dinge sind wichtig: der Bereich muss klein sein, sonst ist es zum Scheitern verurteilt und du fühlst dich dadurch schlechter als vorher. Und: machen, anfangen loslegen 👉🏻 am besten heute! Denn jeder Schritt ist ein Fortschritt und immer besser, als gar nichts zu ändern. Also egal wie klein, Hauptsache anfangen.💪🏼

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Lisa (Sonntag, 14 Februar 2021 08:43)

    Danke liebe Eva, für diesen tollen Beitrag und die Beispiele für verschiedene Kategorien. Man unterschätzt viel zu oft was man in 15 Minuten alles schaffen kann