· 

Routinen- der Energiesparmodus

Eine Routine klingt eintönig und langweilig. Zumindest ging es mir anfangs so. Schließlich ist es das Vorhaben, immer das gleiche zu tun. 😴 

Aber betrachtet man sehr erfolgreiche Menschen, so haben sie gemeinsam, dass sie in ihrem Leben gewisse Routinen etabliert haben. Die Idee dahinter ist denkbar einfach: Sobald du etwas zur Gewohnheit machst, erfordert der Prozess nur noch minimale Gehirnleistung, du erledigst die Sache im Energiesparmodus. Und das ist großartig! So machst du wiederkehrende Dinge wie nebenbei und dein Gehirn hat mehr Leistung für andere Bereiche übrig, bei denen es darauf ankommt. Bereiche, in denen Entscheidungen wirklich wichtig sind. Und so Leid es mir tut, die Entscheidung, was es zu essen gibt, gehört nicht dazu. Auch nicht die Auswahl der Kleidung (Köche und Fashion Blogger mal ausgenommen😉). 

Es gibt die Annahme, dass wir am Tag nur eine bestimmte Anzahl an Entscheidungen treffen können. Wäre doch schade, wenn wir dieses Kontingent bereits im Supermarkt verpulvern, oder? Dementsprechend können uns im voraus planen (z. B. ein Plan für die Woche, was es zu Mittag gibt) und Routinen helfen. Sie nehmen uns viele Entscheidungen im Alltag ab oder müssen nicht jedes Mal aufs neue getroffen werden. Eine Woche Essen im Voraus planen klingt überwältigend? Dann halt für die nächsten drei Tage. Dabei spricht aus meiner Sicht auch nichts dagegen, zwei Tage das gleiche zu essen. Müssen ja nicht zwei aufeinanderfolgende Tage sein. Du kannst dich ja mal langsam an eine Wochenplanung rantasten. Ich habe es auch nicht direkt hinbekommen. Und es gibt Wochen, da verbummel ich das auch. Das sind dann aber auch die Wochen, in denen ich einen Essensplan wieder richtig zu schätzen lerne. 😅 Manche planen sogar einen ganzen Monat. Schaue am besten, was dir in deiner Lebenssituation den Alltag vereinfacht. 

Ein weiterer Punkt sind wiederkehrende Abläufe am Morgen und am Abend. Ich finde auch da muss jeder für sich schauen, was Sinn macht und hilft. 

In meinem Artikel zu Abendroutinen kannst du dir Anregungen holen, wie du diese gestalten könntest. Mehr zur Morgenroutine gibt es nächste Woche.

Und wie gesagt: das Ziel ist es, Routinen zu etablieren, die dir den Alltag vereinfachen oder dir einfach nur gut tun. Also nicht direkt zu viel einplanen.  So bleibt dir mehr Zeit und Energie für die wichtigen Dinge.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0