· 

Mittel gegen Impulskäufe

 

An vielen Stellen ist es einfach, Anschaffungen zu planen. Größere Dinge, wie ein neuer Schrank, werden meist wohl überlegt angeschafft. Für Lebensmittel erstellen wir gern Einkaufslisten und mit etwas Disziplin, kaufen wir auch nur das, was darauf steht.

 

Bei Kleidung, Schuhen, Accessoires und ähnlichem sieht es oft anders aus. Egal ob im Laden oder online- es wird vieles unüberlegt gekauft. 

Mal, weil uns etwas spontan gefällt. Mal, weil es sooo günstig ist. Mal, weil wir uns was gönnen wollen. Mal, weil wir da bestimmt in zwei Monaten reinpassen. Mal, weil es an anderen so cool oder chic aussieht. 

 

Egal welcher dieser Gründe es ist- oft landen Dinge in unseren Schränken, die später nicht getragen werden. Nicht, weil sie uns nicht mehr gefallen, sondern weil sie vielleicht nicht zu unserer sonstigen Garderobe passen und sich schlecht kombinieren lassen. Oder weil sie nicht gut sitzen oder an uns einfach nicht so aussehen, wie wir es bei anderen gesehen haben. 

 

Was also tun, damit der Schrank nach dem Ausmisten nicht wieder mit den „falschen“ Sachen befüllt wird? 

Nun, zunächst müsste spätestens jetzt auch klar sein, was du gerne trägst und worin du dich wohl fühlst. Das ist doch schon mal eine Basis. Und du siehst du auch, von welchen Teilen du bereits genug besitzt und was vielleicht noch fehlt.

 

Wenn du dann an eine Neuanschaffung denkst, notiere sie dir zunächst. Ich mache das gerne auf einer Seite in meinem Terminplaner, du kannst aber auch eine Notiz im Handy speichern oder welches System auch immer für dich am besten funktioniert. 

 

Überlege dir, ob sich das Teil mit mehreren deiner anderen Kleidungsstücke kombinieren lässt. Dann kannst du es auch häufiger tragen. Es sollte einfach etwas sein, dass deine bestehende Garderobe gut und sinnvoll ergänzt. 

 

Und es sollte dir von vornherein passen. Denn sei mal ehrlich: egal wie toll etwas aussieht, wenn es nicht richtig sitzt, fühlst du dich darin nicht wohl und ziehst es nicht an. 

 

Begegnet dir dann ein Kleidungsstück im Ausverkauf, das nicht zu deinen bisherigen Teilen passt, frage dich, ob du dafür auch den vollen Preis bezahlt hättest. Wenn nein, warum nicht? Liegt es daran, dass es für den höheren Preis nicht deinen Ansprüchen genügt? Dann solltest du dich auch nicht jetzt damit zufrieden geben, nur weil es günstiger ist. Der günstigere Preis sollte nie das Hauptkriterium sein. 

 

Schließlich hast du bei einem Teil, das von 150 € auf 70€ runtergesetzt ist nicht 80 € gespart, sondern 70 € ausgegeben. Kaufst du es gar nicht, sparst du sogar 150 €.😜 

 

Ich sage nicht, dass du dir nie mehr etwas kaufen sollst, das dir spontan gefällt, nur weil es nicht auf deiner Liste steht. 

Ich möchte dich nur dazu auffordern, Dinge bewusster anzuschaffen, damit Schluss ist mit Impulskäufen, die später nur im Schrank liegen.