· 

Stressfreie Feiertage

Ich war schon immer der Meinung, dass eine gute Vorbereitung die halbe Miete gegen Stress ist. 
Und deshalb finde ich es keineswegs zu früh, mich im November mit Weihnachten zu beschäftigen. 
Im Prinzip ist es wie mit allem: wenn du erst einmal den Überblick hast, was alles ansteht, kannst du die Aufgaben rechtzeitig so verteilen, dass es möglichst nicht zu Stress und Zeitdruck kommt.
 
Ich habe eine Druckvorlage erstellt, die du mit den nachfolgenden Dingen entsprechend deiner Pläne und Situation ausfüllen kannst.
 
Adventszeit
Möchtest du Weihnachtsgrüße verschicken? Dann brauchst Karten und vielleicht den ein oder anderen schönen Spruch. 
Wenn du einen Adventskalender selbst bastelst oder befüllst, kümmere dich jetzt um die Inhalte. Schließlich müssen diese oft noch verpackt werden. Und wenn der Kalender eine Woche eher fertig ist, macht es ja nichts. 
Und es überhaupt nichts dagegen einzuwenden einen Adventskalender zu kaufen. 
Oder einen Kalender mit Geschichten mehrere Jahre zu verwenden.
Plätzchen backen steht oft auf dem Programm. Überlege dir vorher, welche Plätzchen es sein sollen. 
Vielleicht haben manche die gleichen Zutaten. 
Mit Kleinkindern sind Ausstechplätzchen oder Stempelkekse eine gute Wahl. Gerade für Stempelkekse solltest du auf ein geeignetes Rezept achten, weil das Motiv sonst verschwimmt (ja, das weiß ich aus eigener Erfahrung...)
Da ich keine Kerzen besitze, hat unser Adventskranz LED- Kerzen. Wenn es bei dir auch so ist, rechtzeitig die Batterien prüfen und Ersatz besorgen.
 
 
Weihnachten
Überlege dir mit deiner Familie rechtzeitig, was es an Weihnachten zu essen geben wird. 
Wenn ihr etwas neues ausprobieren möchtet, macht es Sinn, es vorab einmal Probe zu kochen, damit ihr den Aufwand und die Zeit (oder Wartezeiten...) entsprechend einplanen könnt. Hier eine Druckvorlage zur Menüplanung mit Einkaufsliste.
Notiere dir im Planer oder im Handy, dass du dich rechtzeitig um ausgefallenere Zutaten kümmerst, die vielleicht nicht in deinem Supermarkt zu kriegen sind.
Erstelle eine Einkaufsliste, sodass du nicht unmittelbar vor Weihnachten den ganzen Feiertagseinklauf machen musst. 
Viele Sachen sind länger haltbar und können vorab besorgt werden.
Du hast eine Lichterkette oder andere elektronische Dekoartikel? Dann am besten auch schon im November schauen, ob diese noch funktionstüchtig sind.
Möchtest du noch etwas basteln wie Tischdeko oder Menükarten? Dann plane entsprechend Zeit dafür ein.
 
Aber:
Du bist kein Ein-Frau-Unternehmen, daher solltest du ruhig rechtzeitig einige Aufgaben verteilen. Wenn du also die Checkliste ausgedruckt und ausgefüllt hast, direkt festlegen, wer sich um was kümmert. 
Schreib es dahinter und hefte die Liste an den Kühlschrank, damit es auch was wird.