· 

Tagesplanung- Was du beachten solltest

Ich werde oft gefragt, wie man am sinnvollsten den Tag planen kann.

Denn viele haben das Gefühl, dass sie nichts schaffen oder sind am Ende des Tages total ausgelaugt.
Leider gibt es nicht DIE eine Tagesplanung, die für jeden passt. Denn jeder Alltag ist so individuell wie jede von uns.
Aber es gibt einige Grundprinzipien, die gut funktionieren und dir die Planung erleichtern können.
Heute stelle ich die 6 Faktoren vor, die mir bisher am meisten geholfen haben.

Priorisieren

Lege am besten am Vorabend fest, was am nächsten Tag wichtig ist. Wenn du dir vorab bereits Gedanken dazu machst, hast du einen Fahrplan, wenn etwas dazwischen kommt. Und du weißt direkt, was zur Not ganz weg gelassen werden kann.

Realitäts- Check

Steht dir wirklich die Zeit zur Verfügung, die du eingeplant hast oder benötigst? Oder ist es aufgrund der aktuellen Umstände (Kleinkind, Home- Schooling etc.) unwahrscheinlich, dass du einen größeren Zeitblock hast? Es erspart viel Frust, wenn du da realistisch bleibst und entsprechend große Zeitfenster planst.

Zeit- Puffer einplanen

Wenn ausschließlich du über deine Zeit bestimmst, brauchst du die Zeit- Puffer, falls etwas länger dauert, dazwischen kommt oder um einfach mal eine Pause zu machen. Je mehr deine Zeit von anderen abhängt (Arbeitszeiten, Kind, öffentliche Verkehrsmittel etc.), desto mehr Puffer solltest du einplanen, damit dein Plan nicht bei der ersten Verzögerung zusammenfällt. Am Ende des Tages ist es besser wenig, aber das wichtige erledigt zu haben, als viele unwichtige Dinge.

Vorbereiten

Egal ob Essen, Timer der Waschmaschine oder eine lange Einkaufsliste: Vorbereitung verkürzt an vielen Tagen die Umsetzung. An Tagen, an denen weniger los ist, kannst du Dinge für die nächsten Tage vorbereiten. Wenn du mit einem Wochenplan arbeitest, siehst du direkt, welcher Tag sich dafür eignet.

Wege verbinden

Auch dafür ist eine Wochenplanung super. Du kannst an einem Tag mehrere Dinge erledigen, weil du beispielsweise in einem bestimmten Stadtteil bist. Das spart Zeit. Plane aber in dem Fall etwas Zeit für die Fahrt selbst ein.

Faktor X

Egal ob es dein Baby, ein Haustier, Überstunden, eine Erkältung oder Baustellen auf deiner Arbeitsstrecke sind:

Je mehr Faktoren in deinen Tagesablauf greifen, die du kaum oder gar nicht beeinflussen kannst, desto weniger solltest du einplanen und desto flexibler muss der Plan sein.

Auch hier ist es entscheidend, direkt zu wissen, was du erledigen möchtest, sobald sich eine Gelegenheit bietet.

Überlege daher vorab, was wichtig ist, um nicht kostbare Zeit damit zu verschwenden zu überlegen, was du jetzt machen könntest.