· 

Vorräte organisieren- 5 einfache Tipps

Es ist immer praktisch, Dinge auf Vorrat da zu haben. Dies gilt insbesondere für Lebensmittel.

Auf diese Weise müssen wir nicht wegen jeder Kleinigkeit los und sollte es uns mal nicht gut gehen, sind wir dennoch gut versorgt.

Spätestens, wenn man zu zweit oder mit Kindern in einem Haushalt ist, nimmt die Zahl der Vorräte oft enorm zu.

Das führt schon mal zu übervollen Schränken, chaotischen Abstellkammern und unübersichtlichen Regalen.

 

Ich möchte daher heute 5 Tipps mit dir teilen, wie du deine Vorratskammer einfach und nachhaltig organisieren kannst.

(Ich spreche hier zwar von einer Vorratskammer, aber falls du keine Vorratskammer, sondern Schränke oder Schubladen hast, sind diese Tipps dennoch anwendbar)

 

Der erste Schritt ist: alle deine Vorräte hervorholen und durchsehen. 

 

Sortieren nach Lebensmittelgruppen

Bereits beim herausstellen, solltest du diese nach Lebensmittelgruppen sortieren. So hast du eine noch bessere Übersicht und du kannst besser den Platz in deiner Vorratskammer planen.

 

Alles hat seinen Platz

Diese Regel gilt nicht nur allgemein für die Ordnung zu Hause, sondern auch für deine Vorratskammer.

Je wilder die Dinge durcheinander stehen, desto unübersichtlicher ist es und desto höher ist die Gefahr, dass du Dinge kaufst, die du schon in ausreichender Menge da hast.

Daher gilt es zuerst, deinen Vorratsbereich so aufzuteilen, dass Lebensmittel aus einer Lebensmittelgruppe in bestimmten Abschnitten untergebracht werden.

Es kann hilfreich sein, diese Bereiche zu beschriften. Dabei kannst du entweder Etiketten auf den Regalboden kleben oder auf die Ordnungshelfer, in denen die Lebensmittel untergebracht werden sollen

Was kommt wo hin?

Es ist sinnvoll, sich vorab zu überlegen, welche Lebensmittel wohin kommen.

So sollten schwere Lebensmittel wie Getränke weiter unten stehen.

Lebensmittel, die häufig gebraucht werden, auf Augenhöhe und griffbereit. Jene, die seltener gebraucht werden können weiter oben oder im hinteren Teil der Vorratskammer stehen.

Am Anfang kannst du nur schätzen, wie es am besten zu handhaben ist. Im Verlauf wirst du bei der Anwendung sehen, ob es sich bewährt oder ob Plätze getauscht werden müssen.

Und, ob manchen Lebensmitteln mehr oder weniger Platz eingeräumt werden muss.

 

Ordnungshelfer für den Vorrat

Anfangs können es einfach nur Schuhkartons, Deckel oder Briefablagen sein.

Es geht erstmal nur darum, Bereiche voneinander zu trennen und dafür zu sorgen, dass die Inhalte innerhalb der Bereiche bleiben.

So kannst du beispielsweise den Deckel einer Kiste umgedreht auf den Regalboden legen und darauf die Saftflaschen stellen. So siehst du immer auf einen Blick, wie viel Saft du noch hast und jeder, der eine Flasche Saft in die Kammer stellen möchte, sieht, wo sie hin muss.

Kleinere Lebensmittel, wie Marmeladengläser, sollten ebenfalls niedrige oder transparente Kisten Aufbewahrungen haben, damit man den Inhalt direkt sieht.

 

Wie viel brauche ich auf Vorrat

Vielleicht fällt dir bereits beim Hervorholen all deiner Vorräte auf, dass du von manchen Dingen sehr vieles vorrätig hast.

Anfangs ist dies auch schwierig einzuschätzen, und wir tendieren eher dazu, mehr Vorräte anzulegen (spätestens dann, wenn wir den Überblick verloren haben).

Dies ist auch in Ordnung, aber du musst den Platz bedenken und schauen, ob die Lebensmittel überhaupt zeitnah aufgebraucht werden.

Als Faustregel gilt, dass sobald nur noch eine Packung in der Vorratskammer ist, dieses Lebensmittel auf die Einkaufsliste gehört, um den Vorrat wieder aufzustocken.

Im Laufe der Zeit wirst du Erfahrungswerte sammeln und es passend zu deinen und den Vorlieben deiner Familie anpassen können.